Simson S51 Unterschiede

Die Simson S51 ist der direkte Nachfolger der sehr erfolgreichen S50....

Die S51 ist die erfolgreiche Weiterentwicklung der Simson S50 und wurde ab 1980 produziert. Das Triebwerk - der Motor war eine komplett neue Entwicklung. Der M5x1 Motor hatte eine Tellerfederkupplung ein komplett neu konzipierten Kickstarterantrieb und ein Ziehkeilgetriebe.

Die S51 unterscheidet sich in den Varianten N, B, E und C. Diese wurden über die Jahre verbessert und erlangten später auch neue Bezeichnungen und andere Modelle wurden aus der Produktion gestrichen.

Simson S51N - die Normale

Die S51 hatten den M531 Motor verbaut mit 3 Gängen, sie hatte keine Blinkeranlage sowie kein Zündschloß. Verbaut war eine Unterbrecherzündung mit 25/25Watt Scheinwerferlicht ohne Standlicht und 21Watt Bremslicht. Die Soziusfußrasten waren direkt an der Schwinge angebracht. Die S51N hatte keine Batterie, sondern nur einen Batteriekasten, der mit Trockenbatterien betrieben wurde. Dieser ist inzwischen nur noch schwer als Ersatzteil zu bekommen.

S51B - die Variante mit Blinker

Die Simson S51B unterscheidet sich in 3 Typen

S51B1-3

Ähnlich der S51N hatte die B1-3 eine Unterbrecherzündung, einen 6v 25/25Watt Scheinwerfer und 21Watt Bremsleuchte. Jedoch war diese etwas komfortabler ausgestattet: Am Lenker gab es einen kompakten Schalter, mit diesem konnten die verbauten Blinker bedient werden. Ein Zünschloß war ebenfalls Serie, auf Stellung 3 konnte man hier auch das Standlicht einschalten, welches im Scheinwerfer integriert war. Die 6V 12Ah Batterie wurde durch die Ladeanlage 8871.6 geladen. Die Soziusfußrasten fanden hier direkt am Rahmen ihren Platz.

 

S51B1-4

Dieser Typ ist genau wie die S51B1-3 ausgestattet, jedoch mit einem 4 Gang Motor, dem M541.

 

S51B2-4  

Die Zündung war eine elektronische Zündung mit 6V 35/35Watt Frontscheinwerfer, ein großer 60mm Tacho mit Blinkkontrolleuchte, 2 120mm Spiegel und Faltenbälge über der Telegabel. Es wurden ähnliche Federbeine wie bei den anderen S51B Modellen verbaut, jedoch mit offenliegenden Federn.

 

 

S51E - die Enduro

Die Enduro basierte weitgehend auf der S51B2-4, jedoch war der Rahmen verstärkt z. B. durch Unterzüge, auch Endurostreben genannt. Der Auspuff war höher gelegt und zum Schutz für den Fahrer und Sozius mit einem Hitzesschutz versehen, da der Enduro Auspuff nun über dem Fußrastenträger lag, was diesen auch etwas verlängerte und es kam ein anderer Fußbremshebel zum Einsatz. Weiterhin waren auch verstellbare Federbeine, die etwas länger waren, für den Einsatz im leichten Gelände verbaut. Auf den Rädern befand sich der Reifen K32, der gut für lockeren Untergrund geeignet war, dieser hatte jedoch Schwachstellen im normalen Straßenbetrieb. Spätere neue Reifentypen wie der K42 und K46 waren durch die etwas weichere Gummimischung besser geeignet. Die Simson S51 Enduro mit ihrem silbernen Tank und Seitendeckel war bei den Jugendlichen in der damaligen DDR sehr begehrt, durch die hohe Nachfrage nach einer günstigeren Variante wurde nun auch die S51 E4 gebaut. Diese basierte auf der S51N, die nun kein Zündschloß, Batterie, Blinker und verstellbare Federbeine hatte.

 

S51C - Comfort

Nur in geringen Stückzahlen produziert, da sie zur damaligen Zeit doch recht teuer war. Die Comfort hatte die Technik von der S51B2-4, jedoch noch einige Extras verbaut, z. B. einen mechnischen Drehzahlmesser mit Fernlichtkontrollleuchte. 2-fach verstellbare Federbeine und einen Seitenständer direkt am Fußrastenträger gab es ebenalls. Man startete nun den Motor mit einem klappbaren Kickstarter, ebenfalls wurde der Motor mattschwarz lackiert. Eine Neuerung war auch der Bremslichtschalter, der das Bremslicht bei Betätigung des Handbremshebels auslöste.

 

Ab dem Jahr 1983 wurden nun auch 70ccm Modelle in ähnlichen Varianten produziert, die leider durch mangelnde Nachfrage im Jahr 1989 wieder eingestellt wurde. Ebenfalls wurden alle Simson S51 3-Gang Varianten und E4 aus der Produktion genommen. Die noch bestehenden Typen wurden in der elektronischen Ausstattung modernisiert und die Bezeichnung wurde wie folgt verändert:

S51 B1-4 S51/1 B
S51 B2-4/1 S51/1 C1
S51C S51/1C
S51E S51/1 E1
S51E/2 S51/1 E

 

Neuerungen waren hier z. B. 12V Bordelektronik mit HS1 Scheinwerfer oder ein neu konzipierter Bremslichtschalter am Fußbremshebel, der wartungsfreundlicher als sein Vorgänger in der Bremsankerplatte war.